Nose to tail

In der Schweiz landet rund ein Drittel aller Lebensmittel im Abfall. Das sind mehr als zwei Millionen Tonnen im Jahr. Alleine die Hälfte davon kommt aus Privathaushalten. Fleisch ist wegen seines Preises von Food Waste nicht so stark betroffen. Stattdessen macht sich aber ein anderes Phänomen bemerkbar:

Wer Fleisch isst, kauft oft vor allem Edel- und Kurzbratstücke wie Filet oder Plätzli sowie Pouletbrust oder Schinken. Ein Tier hat aber noch so viel mehr zu bieten als nur die Edelstücke; beim Rind machen diese gerade mal knapp zehn Prozent des ganzen Fleisches aus. Jedem geschlachteten Tier gegenüber wäre es also eigentlich nicht korrekt, wenn wir es nicht von Kopf bis Fuss verwerten würden.

Dieser Meinung war auch der Architekt und Gourmet Fergus Henderson und löste 1999 mit seinem Kochbuch «From nose to tail» den gleichnamigen Trend aus, der dazu animiert, Schlachttiere wieder ganzheitlich zu verwerten.

Du fragst Dich, was Du nun für Nose to tail und gegen Food Waste tun kannst? Kein Problem. Die Antwort, sowie hilfreiche Tipps und Kniffe erfährst Du im Bell Code 1869.

www.bell.ch/bellcode1869